Was ist Organza Stoff ?

Ein Organza Stoff ist ein leichtes, dünnes, aber dennoch festes Gewebe, das halbtransparent ist und leicht schimmert und schillert. Organza besteht meist aus Seide oder Chemie-, also synthetischen Fasern. Diese so genannten Filamentgarne werden per Leinwandbindung miteinander verwoben. Das heißt, Organza Stoffe gehören zu den Taftstoffen, bei denen die Kett- und Schussfäden; diese dünnen Filamentgarne gleichmäßig, immer ein Mal drüber und ein Mal drunter, miteinander verwoben sind. Allgemein hat die Leinwandbindung zur Folge, dass der Stoff zwar fester wird und steifer, aber er ist deswegen auch schlechter zu drapieren.

Organza Vorhang feiner Stoff, empfindliche Faser

Beim Organza Stoff, der aus ganz feinen Fasern gewoben wird, ist diese Festigkeit etwas reduziert, weil die dünnen Filamentgarne empfindlicher sind, weshalb man diesen Stoff eben besser drapieren kann. Er kann aber auch schneller beschädigt werden, weil er leicht knittert. Außerdem kann man auf der seidigen, glatten Oberfläche Webfehler schnell sehen und jede kleinste Beschädigung sticht sofort ins Auge.

Organza Stoff – gut geeignet als Gardinenstoff

Organza Stoff ist vor allem gut geeignet zum Dekorieren. Er wird aber auch gerne als Gardinenstoff verwendet aufgrund seiner Halbtransparenz. Da es Organza Stoffe in vielen verschiedenen Farben und Größen (also als Meterware) gibt, kann er auch als Vorhangstoff verwendet werden. Das schöne, schimmernde Material ist ein Blickfang in jedem Raum, sperrt aber aufgrund seiner Halbtransparenz weder neugierige Blicke von außen aus, noch zu grelle Sonnenstrahlen.

Schiebevorhänge – was ist ein Schiebevorhang?

Schiebevorhänge – für eine flexible und dekorative Groß-Fensteroptik. Fensterdekorationen sorgen entsprechend der Raumnutzung nicht nur für eine besondere Wohnatmosphäre sondern eben auch für den Schutz vor Sonneneinstrahlung. Eine moderne Variante von Gardinen stellen die Schiebevorhänge (umgangssprachlich Schiebegardinen) dar, die sich besonders für größere Fensterfronten in Privaträumen, Büros und Praxen eignen.

In Büroräumen sind sie eine dekorative Alternative zu den Lamellenvorhängen. Die Schiebevorhänge können mittels Paneelwagen problemlos hin und her bewegt werden. Je nach Dichte und Farbe des verwendeten Stoffes schaffen die Schiebevorhänge interessante Lichteffekte, gewähren Durchblick oder dienen der Abdunkelung des Raumes z.B. bei Diavorträgen.

Schiebevorhänge – eine bewegliche Fensterdekoration mit individueller Note

Die meist halbtransparenten Schiebeschals werden auf einfache Weise am Paneelwagen befestigt. Paneelwagen bestehen aus Kunststoff oder Aluminium und wurden für Innenlaufschienen (normale Vorhangschiene) konzipiert, in die sie hinein geschoben werden und dann in den Läufen je nach individuellen Bedarf und Sonneneinstrahlung hin und her bewegt werden können. Die elegant wirkende Anordnung der großflächigen Stoffbahnen, mit z.B. floralen oder asiatischen Motiven, schafft ein großzügiges Wohnambiente.

Eine flexible technische Lösung und ein wohnliches Highlight

Im Lieferumfang der Schiebevorhänge sind z.B. eine Trägerschiene mit Rollengleitern, eine Paneelwaage und eine Beschwerungstange enthalten, die auch einen formschönen Abschluss bildet. Es sind auch Schiebevorhänge mit Klettband im Handel erhältlich. Die Schiebevorhänge sind nicht nur mit einem handelsüblichen Staubsauger absaugbar sondern auch bis 30 Grad Celsius waschbar. Dass sich die Schiebevorhänge (Schiebegardine) auch ganz zur Seite schieben lassen, ist beim Fensterputzen sehr praktisch. Viele Gebäude- und Hausbesitzer entscheiden sich bereits im Rahmen des Neubaus für die innovative automatische Schiebevorhang-Konstruktion, die sich auf Knopfdruck entsprechend den eigenen Wünschen und Lichtverhältnissen einstellen lässt.

Was kennzeichnet einen Vorhangstoff?

Vorhangstoff – Was ist das und welcher Stoff ist der richtige für einen schönen und zweckdienlichen Vorhang? Was also ist ein gut geeigneter Vorhangstoff? Vielleicht fängt man vor der Beantwortung dieser Frage noch ein bisschen weiter vorne, mit dem Unterschied zwischen Gardine und Vorhang bzw. deren Beschaffenheit an. Während Gardinen Licht in den Raum einlassen und dabei einen schönen Eindruck vermitteln sollen, ist der Vorhang undurchsichtig und dunkelt den Raum ab. Für den Vorhang stehen deshalb ganz andere, verschiedene Stoffe zur Verfügung. Die meistens dieser Vorhangstoffe sind Stoffe aus „schweren“ Materialien wie beispielsweise Viskose, Baumwolle oder Samtstoffe. Durch ihre Eigenschaft der Lichtundurchlässigkeit werden sie oftmals in der Nacht vor die Fenster gezogen. Tagsüber sind sie eine Zierde, die neben den Fenstern angebracht werden und daher einen betonenden Rahmen geben können.

Was sollte bei der Vorhangstoff Auswahl beachtet werden?

Vorhänge gibt es in vielen verschiedenen Farb- und Stoffvariationen. Ausschlaggebend ist zunächst, der persönliche Geschmack und die übrige Einrichtung. Die Farbe und das Muster des Vorhangstoff sollte sich harmonisch in das Gesamtbild des Raumes einfügen. Bei der Anschaffung von Vorhängen eignet sich der farbliche Vergleich mit den Möbeln. Der Vorhang sollte im Idealfall farblich mit den Möbeln übereinstimmen. Haben die Möbel verschiedene Farben, so können farbliche Gemeinsamkeiten gefunden werden. Sind die Möbel in hellen Naturholztönen gehalten, dann sollte der Vorhang diesen Farbtönen folgen. Auch das Material des Vorhangs sollte den Vorgaben der Möbel folgen. Rustikale Möbel sollten mit einem schweren Vorhang abgerundet werden. In Räumen mit klaren Strukturen und hellen Echthölzern (wie z.B. Weichholzmöbel) sollte ein Vorhang mit Naturfasern wie Baumwolle aufgehängt werden.

Was unterscheidet Vorhänge von Gardinen?

Umgangssprachlich scheint es dasselbe zu sein und dennoch gibt es einen grundsätzlichen Unterschied zwischen Vorhang und Gardine. Der große Unterschied vor dem Fenster wird einem vor allem dann bewusst, wenn man versucht Wohnung oder Haus einzurichten. Bei der Einrichtung von Wohnungen, Praxen und Büros spielt die Gestaltung von Fenstern und Terrassentüren eine wichtige Rolle. Gardinen und Vorhänge haben – so merkwürdig das vielleicht auch klingen mag – einen maßgeblichen Anteil an der Atmosphäre eines Raumes. Ferner erfüllen sie verschiedene Zwecke, die die Nutzung des Raumes beeinflussen.

Transparenter Stoff für Gardinen

Gardinen bestehen entweder aus zarten, transparenten Stoffen oder aus sehr grob gewebtem oder gehäkeltem Material. Sie wirken in jedem Fall „durchsichtig“ – man kann also gegen einfallendes Licht durch sie hindurchsehen. Gardinen werden üblicherweise direkt vor das Fenster gehängt, sodass der Einblick von außen in den Raum nicht möglich ist, andersherum jedoch schon. Ein weiterer Effekt der direkt vor dem Fenster befindlichen Gardine ist die Filterung des Lichteinfalls. Durch die Gardine entsteht ein weicheres Licht im Raum, harte Kontraste durch direkte Sonneneinstrahlung werden abgemildert. Nicht zuletzt ist auch der Schmuck des Fensters ein Zweck, den die Gardine zu erfüllen hat. Unzählige verschiedene Designs stehen zur Auswahl, für jeden Einrichtungsstil und Geschmack gibt es die passende Gardine.

Schwerer, lichtundurchlässiger Stoff für den Vorhang

Der Vorhang ist im Gegensatz zur Gardine meistens aus schwereren Stoffen gefertigt. Er wird vor die Gardine gehängt und begrenzt diese seitlich. Da heutzutage fast jedes Fenster mit Rollläden ausgestattet ist, erfüllt der Vorhang überwiegend dekorative Zwecke. In früheren Jahren lag der Sinn des Vorhanges darin, abends den Raum nach außen abzuschirmen, indem die Vorhänge über die Gardinen gezogen wurden. So war einerseits bei Nacht der Einblick von außen in den beleuchteten Raum nicht mehr möglich, andererseits wirkte ein Vorhang auch gegen durch undichte Fenster einströmende Kälte.