Welche Gardinen passen am besten zum Frühjahr?

Wer in seiner eigenen Wohnung oder dem Haus eine passende Atmosphäre für den Frühling schaffen möchte, sollte darauf achten auch seine Gardinen auszutauschen. Denn im angenehmen und milden Frühling können Gardinen aus härteren und schweren Stoffen nicht nur die Harmonie in den Räumen stören, sondern unter Umständen auch bei starker Sonneneinstrahlung schnell ausbleichen.

Der Frühling – Die schönste Zeit des Jahres

Der Frühling gilt allgemein als die angenehmste Jahreszeit des Jahres im deutschen Klima, weshalb hier auch Gardinen gewählt werden sollten, die dieses Gefühl noch weiter unterstützen. Leichte und angenehme Frühlingsfarben, wie beispielsweise gelb, ein weicher Rot-Ton oder andere Farben passend zum Frühling, wie zum Beispiel hellblau, ein warmes grün oder ein unaufdringliches lila unterstützen die Räume in ihrer freien Entfaltung der entspannten Frühlingsatmosphäre. Dazu sollten die Gardinen möglichst aus leichten Stoffen gewählt werden, gern auch ein wenig transparent, damit man auch bei zugezogenen Gardinen noch einen Frühling im Zimmer verspüren kann.

Gardinen im Frühjahr

Da sich auch die Temperaturen nach dem kalten Winter im Frühling wieder auf ein erträgliches Niveau stabilisieren, ist es hilfreich einen Gardinenstoff zu wählen, der einfach und ohne große Mühe auf- und zugezogen werden kann. So können im Frühling die Gardinen ohne größeren Aufwand frei bewegt werden, um beispielsweise schon am Morgen erste Sonnenstrahlen in das Zimmer zu lassen, oder sich einen Hauch von der blühenden und strahlenden Atmosphäre in das Eigenheim zu holen.

Wer sich selbst einen Eindruck der aktuellen Stoffe Kollektionen des Jahres 2012 verschaffen möchte, der kann das z.B. hier tun.

Was ist Organza Stoff ?

Ein Organza Stoff ist ein leichtes, dünnes, aber dennoch festes Gewebe, das halbtransparent ist und leicht schimmert und schillert. Organza besteht meist aus Seide oder Chemie-, also synthetischen Fasern. Diese so genannten Filamentgarne werden per Leinwandbindung miteinander verwoben. Das heißt, Organza Stoffe gehören zu den Taftstoffen, bei denen die Kett- und Schussfäden; diese dünnen Filamentgarne gleichmäßig, immer ein Mal drüber und ein Mal drunter, miteinander verwoben sind. Allgemein hat die Leinwandbindung zur Folge, dass der Stoff zwar fester wird und steifer, aber er ist deswegen auch schlechter zu drapieren.

Organza Vorhang feiner Stoff, empfindliche Faser

Beim Organza Stoff, der aus ganz feinen Fasern gewoben wird, ist diese Festigkeit etwas reduziert, weil die dünnen Filamentgarne empfindlicher sind, weshalb man diesen Stoff eben besser drapieren kann. Er kann aber auch schneller beschädigt werden, weil er leicht knittert. Außerdem kann man auf der seidigen, glatten Oberfläche Webfehler schnell sehen und jede kleinste Beschädigung sticht sofort ins Auge.

Organza Stoff – gut geeignet als Gardinenstoff

Organza Stoff ist vor allem gut geeignet zum Dekorieren. Er wird aber auch gerne als Gardinenstoff verwendet aufgrund seiner Halbtransparenz. Da es Organza Stoffe in vielen verschiedenen Farben und Größen (also als Meterware) gibt, kann er auch als Vorhangstoff verwendet werden. Das schöne, schimmernde Material ist ein Blickfang in jedem Raum, sperrt aber aufgrund seiner Halbtransparenz weder neugierige Blicke von außen aus, noch zu grelle Sonnenstrahlen.